Kleingärtner-Wettbewerb 2015

 

Maria und Anton Welling gewinnen



Gärtnern ist das große Hobby von Maria und Anton Welling. Einfallsreich und mit hohem Geschick widmet sich das Ehepaar der farbenfreudigen Gestaltung und ertragreichen Be­stellung ihrer Gartenstadt-Parzelle. Jetzt wurde ihr gärtnerisches Geschickt offiziell belohnt: Sie belegen in der Gartenstadt den ersten Platz im Wettbewerb der Kleingärtner des Bezirksverbandes Castrop-Rauxel/Waltrop (BV). Rang zwei erreichen Ulrike und Ernst Jahn, gefolgt von Ursula und Waclav Goldin. In der Gesamtbewertung des BV platzieren sich die Waltroper Garten­freunde unter den besten 10 der insgesamt 55 Teilnehmer.

Während Rita und Ernst Jahn erstmals dabei sind, nehmen die Wellings fast regelmäßig an dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb teil, und dies recht erfolgreich. Allein drei Mal wurde ihr Garten am höchsten bewer­tet, weitere neun Mal erreichten sie zweite und dritte Plätze. Ursula und Waclav Goldin konnten den Siegerpo­kal bereits zwei Mal neben die zahlrei­chen Urkunden für „Treppchen-Plätze“ stellen.

Dieser Wettbewerb orientiert sich weniger an einer ohnehin nur subjektiven Schönheitsvor­stellung. Bewertungsschwerpunkte sind die kleingärtnerische Nutzung unter Beachtung ökologischer Zusammenhänge. Zähler sind Vielfalt in Obstgarten und Gemüsebeeten so­wie Variationsbreite im Ziergarten. Hohe Punktzahlen gibt’s zudem für naturnahes Gärt­nern, Kompostierung und Mulchen sowie Förderung von Nützlingen mit Nistkästen und In­sektenhotels. Gänseblümchen auf der Weise, Vogelmiere unterm Kohlkopf und kleine Fraßränder am Salat brachten in diesem Jahr ebenfalls Punkte als Indikatoren für herbizid- und insektizidfreies Gärtner. In modernen Kleingärten ist naturnahes Gärtner inzwischen mehr als nur Trend.